Tolle Lege
Mach das nochmal!
Mittwoch, 9. Januar 2013, 12:09
Der Zweifel an Gottes Wort wird in der Bibel ernst genommen. Psalm 126 zum Beispiel ist nach meiner Schätzung in der Zeit der babylonischen Gefangenschaft geschrieben. In dieser Zeit erinnern sich die verschleppten Juden daran, dass Gott sie ja schon einmal aus der Gefangenschaft befreit hatte. Aus Ägypten nämlich.

In der babylonischen Gefangenschaft fragen sie sich, ob Gott das wieder tun kann. Kann Gott wieder so handeln, wie er an unseren Vorfahren gehandelt hat? Oder sind das alles nur Geschichten, mit denen sich die Menschen über die Abwesenheit Gottes hinwegtäuschen? Diese Frage taucht m.E. in der Bibel und den Psalmen häufiger auf. In der Bibel werden diese Fragen nicht unterdrückt.

Damit das deutlicher wird als in der Luther-Übersetzung, habe ich den Psalm aus der hervorragenden Übertragung von Eugene Peterson ins Deutsche übersetzt, so gut es mir möglich war. Das sieht dann so aus:

Psalm 126
Es war wie ein Traum, zu schön, um wahr zu sein,
als GOTT die Gefangenen Zions zurückbrachte.
Wir lachten, wir sangen, wir konnten unser Glück nicht fassen.
Wir waren das Gespräch der Völker -
"GOTT hat Großes an ihnen getan!"
GOTT hat Großes an uns getan.
Wir sind ein glückliches Volk.

Und nun, GOTT, mach das nochmal,
bring Regen in unser verdorrtes Leben,
lass, die in Verzweiflung ihre Früchte pflanzten,
Hurra schreien beim Anblick der Ernte,
lass, die mit schweren Herzen gingen,
lachend heimkommen, die Arme voller Segen!


Wir sind kaum in einer anderen Lage als die verschleppten Juden. Auch wir haben gelesen und gehört, wie Gott früher gewirkt hat. Auch wir können nicht glauben, was er getan hat. Auch wir wünschen, dass er wieder handelt. Deswegen bitten wir: Mach das nochmal!

Jordanus

Kommentieren



f.sebastians, 2013.01.26, 01:12
Hallo,

Gott hat schon einmal die Juden vergessen.

Grüße

In diesem Fall hier nicht.
Kommentieren